DCS Weekend News 09.03.2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 70-%-Nachlass mit Bonusguthaben geht weiter! DCS World 2.5 - Neuigkeiten Yak-52 - Yo-Yo`s Anmerkungen zur Entwicklung




    70-%-Nachlass mit Bonusguthaben geht weiter!

    Wir würden Euch gerne an die oben genannte Aktion erinnern. Bis die Open Beta 2.5 beendet wurde, habt Ihr die Möglichkeit, folgende Module mit Euren Rabattpunkten um bis zu 70% günstiger zu erwerben:


    Nachdem Ihr ein Modul zum Kauf im e-Shop gewählt habt, könnt Ihr im Bezahlvorgang Euer Bonusguthaben auswählen und verwenden.

    DCS World 2.5 - Neuigkeiten



    Seit der Veröffentlichung von DCS World 2.5 beschäftigt sich das Team intensiv mit den Problemen, die während der Open-Beta-Phase identifiziert wurden. In diesem Sinne war die Open Beta ein großer Erfolg und wird zu einem besseren Endprodukt führen. Viele Probleme wurden bereits angesprochen, wie die Nachtbeleuchtung und das Spitfire-Schadensmodell, aber wir müssen noch einige Probleme lösen, bevor wir DCS World 2.5 aus der Open Beta bringen können. Einige dieser Probleme beinhalten ein Speicherleck nach dem Start mehrerer Missionen und eine effizientere Shader-Kompilierung beim ersten Laden einer Mission.

    Yak-52 - Yo-Yo`s Anmerkungen zur Entwicklung



    Zunächst möchte ich betonen, dass das Yak-52-Modul derzeit mit tatsächlich aufgezeichneten Parametern einer echten Yak-52 abgestimmt wird. Deshalb reden wir von einer neuen Stufe in der PFM-Entwicklung. In diesem Beitrag werde ich einen weiteren Teil der Arbeit vorstellen, der mit der Entwicklung des FM verbunden ist, den seitlichen Bewegungen eines Flugzeuges.

    Federn und Dämpfer

    Die Diskussion darüber, wie sich ein Flugzeug während der Bewegung zur Seite verhalten wird (Rollen und Slippen zusammen), hat bekanntlich heftige Debatten in anderen Foren ausgelöst. Manche Leute sagen, dass es ein fester Stein in einem sich bewegenden Strom sein muss, während andere wegen der physikalischen Grundlagen dieser Art von Bewegung über Schwingungen sprechen. In diesem Fall wäre die zweite Aussage korrekt. Das Flugzeug in Gierbewegungen ähnelt einer Masse, die an einer Feder hängt und von Öl umgeben ist, um die Bewegung zu dämpfen. Die Feder ist ein statisches aerodynamisches Moment, das dazu neigt, den Gierwinkel zu reduzieren, die Masse ist das Flugzeugträgheitsmoment und das Öl ist ein zusätzliches aerodynamisches Moment der Flugzeugzelle aufgrund der Rotationsgeschwindigkeit.

    Die Beobachtung, dass ein schwingendes Flugzeug unnatürlich zu sein scheint, lässt sich durch folgende Gründe erklären:

    1. Das Phänomen der menschlichen Wahrnehmung: das Gehirn des Piloten konzentriert sich auf die Hauptinformation und ignoriert kleine Details wie kleine Schwingungen während, sagen wir, das abrupte Ende eines Rollmanövers, diese sind im Allgemeinen jenseits der Wahrnehmung.

    2. Aufgrund der ungeeigneten Parameter dieser Schwingungen: der Periode und der Dämpfung. Diese Parameter werden im Folgenden erläutert.

    Im Allgemeinen werden diese Parameter aus Flugtests erhalten und dann unter FREIE RUDER dokumentiert.

    In der Simulation können wir keine freie Steuerung simulieren. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Ergebnisse für FIXIERTE RUDER zu haben. Es ist bekannt, dass sich die Schwingungsdauer nicht wesentlich ändert, jedoch die Dämpfung. Im Allgemeinen beträgt der Unterschied etwa 2 mal.

    Da wir die Möglichkeit haben, dies in einer echten Yak-52 zu machen, führten wir den Test durch und zeichneten mehrere Ruderimpulse bei 200 und 270 km/h IAS (Angezeigte Fluggeschwindigkeit) auf. Der Pilot versuchte während dieser Tests die Ruderpedale nach der anfänglichen Auslenkung (Impuls) in der neutralen Position zu halten.

    Dann wurden dieselben Tests in DCS mit der gleichen Geschwindigkeit, Höhe (beeinflusst Dämpfung) und atmosphärischen Bedingungen durchgeführt. Die folgende Grafik zeigt die Zwischenphase der Modellverifikation. Die Periode ist korrekt und die Dämpfung muss um 15 % korrigiert werden, um die Erbsenzähler zu befriedigen.



    Einige Kommentare zum Diagramm: Ich habe wX von den Tests ausgeschlossen; obwohl diese Aufzeichnung in realen Tests gemacht wurde, hat sie einige Fehler. Der erste ist der zuvor erwähnte Mangel an Ausrichtung der X-Achse und der zweite sind vermutlich zufällige Steuerknüppelbewegungen während der Oszillation. Die Theorie sagt uns, dass ein reines Experiment, wie wir es für DCS haben (keine signifikanten Kontrollkräfte, keine Beschleunigungen usw.), eine reine 90-Grad-Phasenverschiebung zwischen wX und wY ergibt. Wie auch immer, das anfängliche Verhalten zeigt eine gute Ähnlichkeit zwischen wX in DCS und der realen Welt.

    Der nächste wichtige Punkt für die Handhabungsparameter des Flugzeuges ist ein Verhältnis von wX zu wY. Das Diagramm zeigt, dass zwischen den realen Tests und dem DCS-Modul eine gute Übereinstimmung besteht. Ein genauer Vergleich ist aus den oben genannten Gründen nicht möglich.



    Es ist sehr interessant, die Ergebnisse mit FIXIERTEM RUDER mit den verfügbaren Grafiken aus dem Buch zu vergleichen ("Praktische Aerodynamik von Yak-52 und Yak-55", russische Dokumentation). Die Oszillationsperioden sind sehr nahe, die Dämpfung ist für das freie Seitenruder weniger als 2 mal so groß und das Roll-/Gier-Verhältnis liegt auch nahe beieinander.
    Viele Grüße,
    Euer Team von Eagle Dynamics

    1.069 mal gelesen

Kommentare 1

  • Beaker -

    Schon merkwürdig wieviel Arbei in sowas gesteckt wird, eine bessere Performance wär mir viel lieber.

    • Spartiaten -

      Du meinst die YAK-52? Keine Angst, da arbeiten andere Personen daran, nicht die selben wo mit DCS 2.5 beschäftigt sind.